Kiel, 06.10.2019, von Mike Maehlmann

"Mut verbindet" - Bundeswehrmediziner, ASB Taucher und THW Wassergefahren im Gespräch

Während des Einsatzes zum Tag der Deutschen Einheit begab es sich, das eine kleine Gruppe von THW und ASB eine spannende, interessante Begegnung hatte. Der Einsatzbereich der Rettungstaucher wie auch Rettungsschimmer von ASB und THW lag direkt in Sichtweite des Bugs der 139 m langen Fregatte "Schleswig-Holstein" an der Kiellinie, kurz vor den Schiffen des GEOMAR Institutes.

Mut verbindet - ASB, THW & BW

Plötzlich fragte uns jemand auf der Kiellinie, ob er kurz auf den für die Einsatzeinheiten abgesperrten Steg dürfe, um einige Aufnahmen "seines" Schiffes in der Abenddämmerung zu machen. Auch wir hatten schon an diesem Tage dieses technisch beeindruckende Motiv den ganzen Tag vor unseren Augen genossen.

Es stellte sich uns der Schiffsarzt Dr. Zeitner vor, seines Zeichens Facharzt, sowie Tauch- und Flug-Medizinier. Schnell begannen kurze Gespräche, und wir erhielten zum Abschluss eine Gegeneinladung für den nächsten Tag auf das Schiff. Da waren wir ein bisschen beeindruckt, wozu menschliches Miteinander führen kann! 

So machte sich am kommenden Tag, den 03. Oktober 2019 eine kleine Gruppe von 4 Mitstreitern des ASB sowie 2 Kameraden des THW auf dem Weg zum Schiff. Nachdem wir die notwendigen Sicherheitskontrollen zum Bundesinfobereich passiert hatten, erreichten wir das Schiff, und meldeten uns an - aber bekamen auch einen Hinweis. Es wurde die Ministerin zu Besuch und gemeinsamem Essen erwartet - Oh! 

Wir rechneten damit, das sich unser Besuch damit erledigt hatte.

Wir wurden jedoch wieder positiv überrascht. Dr. Zeitner wies uns ebenfalls auf den Besuch der Ministerin und die damit knappe Zeitspanne hin, nahm uns jedoch mit in "sein" Reich. Wir konnte neben dem Flugdeck und dem Hubschrauberhangar, die medizinische Abteilung mit Anmeldebereich, OP-Bereich, und Krankenstation inkl. intensivmedizinischer Versorgung besichtigen. Dazu sprachen wir über die besonderen Bedingungen auf einem Schiff im Falle von z.B. Krankentransporten durch die Überdruckbereiche und engen Decksschleusen sowie Auf- und Niedergänge. 

Die Zeit verflog in Windeseile, und wir sammelten uns dann auf dem Deck an der Bundesdienstflagge, für ein Abschlußbild. 

Das Motto "Mut verbindet" klingt sehr stark, aber auch ein solches Gespräch, ein Miteinander, eine Einladung auszusprechen um sich auszutauschen - all dazu gehört ein wenig Mut. Genau dieser kleine aber feine mutige Schritt hat uns hier verbunden, und schöne Momente die zu mehr Verständnis und besserer Zusammenarbeit führen beschert.

Wir, ASB und THW, sagen "Danke!" an die Frauen und Männer auf der Fregatte F216 "Schleswig-Holstein", dass wir so kurzfristig und ohne Teil des großen Plans zu sein an an diesem besonderen Tag, dem 03. Oktober 2019 im Hafen in Kiel an Bord kommenden durften, und auch diesen kleinen Bericht inkl. Bildern veröffentlichen durften. Allzeit gute Fahrt und auf bald!

Text: Mike Mählmann

Bilder: ASB, THW und Besatzung der Fregatte 216 "Schleswig- Holstein"


  • Mut verbindet - ASB, THW & BW

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP